Corona: Aktuelle Maßnahmen für Sterbefälle in Tirol, ab 10. Juni 2021

Liebe Angehörige!

seit 19. Mai 2021 gibt es für Trauerfeiern im Freien keine Personenbeschränkungen mehr! In Innenräumen ergibt sich eine Beschränkung durch den Mindestabstand von 1 Meter, der einzuhalten ist.

ACHTUNG: Der Mindestabstand von 1m zu Personen aus anderen Haushalten und das Tragen von FFP2-Masken bleiben ab 10 Juni bei Begräbnissen AUCH IM FREIEN !!! weiterhin per Verordnung aufrecht, da die Praxis zeigt, dass der Mindestabstand von 1 Meter nicht eingehalten wird und für Trauerfeiern auch keine Erfassung der Personen-Daten vorgesehen ist.

Für die Gottesdienste selbst gelten die Regeln der Rahmenordnung der Bischofskonferenz (zur Rahmenordnung hier).

Es ist Pflicht, in Kirchen und Einsegnungshallen eine FFP2-Maske zu tragen! Die Einhaltung der Abstandspflicht von mindestens 1 Meter zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, bleibt auch hier bestehen - das gilt auch für den Aufenthalt in  Aufbahrungshallen. Die "Veranstalter", das sind Sie als Angehörige! (nicht die Kirchen oder Bestatterungsinstitute), haben weiterhin sicherzustellen, dass durch diese Schutzmaßnahmen das Infektionsrisiko minimiert wird. Der Nachweis geringer epidemiologischer Gefahr (getestet, genesen oder geimpft) ist für die Teilnahme an Trauerfeiern als Trauergast nicht nötig (für einen Aufenthalt im Gasthaus anschließend allerdings sehr wohl!). Musiker müssen den Nachweis geringer epidemiologischer Gefahr mit sich führen, wenn sie bei Trauerfeierlichkeiten musizieren. Dabei ist, wenn es das Instrument erlaubt, eine FFP2-Maske zu tragen.Singen ist wieder erlaubt, allerdings muss die FFP2 getragen werden, wenn der Mindestabstand von 1m nicht eingehalten werden kann. Kondolenzbücher, Weihwasser und Aspergill sind seit 19. 5. nicht mehr verboten, ein gewisses Sicherheitsrisiko stellen sie allerdings weiterhin dar, von daher sollte Desinfektionsmittel zur Händehygiene bereitgestellt werden.

Kondolenzmöglichkeiten und Entzünden von Online-Kerzen gibt es  außerdem auch unter

Todesanzeigen der trauerhilfe.at

Todesanzeigen der Tiroler Tageszeitung

 Ein gemeinsames Beisammensein nach der Trauerfeier im Gasthaus (Leichenschmaus, Totenmahl, Zehrung) sind grundsätzlich wieder möglich, jedoch immer noch im kleinen Kreis: 

 In Innenräumen: 8 Personen und deren Kinder, im Freien: 16 Personen und deren Kinder. Zusätzlich notwendig sind der Nachweis geringer epidemiologischer Gefahr, FFP2-Maske bis zum Platz und Mindestabstand zu anderen Tischen von 2 Metern.

 

FÜR AKTUELLE STERBEFÄLLE UND GESPRÄCHSTERMINE IN UNSEREN RÄUMLICHKEITEN GILT:

Wir freuen uns über die Öffnungsschritte und der persönliche Kontakt mit unseren Angehörigen ist uns natürlich wichtig, dennoch gelten auch weiterhin bestimmte Einschränkungen:

Für das persönliche Gespräch in unseren Räumlichkeiten gelten per Verordnung (wie in jedem Kundenbereich) die Einhaltung des Mindestabstandes von 1 Metern und die FFP2-Masken-Pflicht. Da pro Kunde 10m² Fläche zur Verfügung stehen müssen, dürfen auch weiterhin maximal zwei Angehörige zu diesen Gesprächen gleichzeitig zu uns kommen. Außerdem ist es nach wie vor sinnvoll, Gespräche in unseren Räumlichkeiten in kürzerer Zeit als üblich zu führen, deshalb haben wir alles so vorbereitet, dass die Organisation von Begräbnissen zu einem Teil telefonisch und per Mail stattfinden kann, denn vieles können Sie auch zu Hause vorbereiten (die nötigen Dokumente suchen, einen Spruch für die Parte suchen, den Text für die Parte aufsetzen, sich Gedanken über das Layout machen etc.) Sie bekommen dazu von uns per Mail Unterlagen zugesandt.

  • Bitte vereinbaren Sie unbedingt vorab telefonisch 0512/582013 einen Termin bei uns! Wenn Sie spontan kommen, können wir Ihnen nicht garantieren, dass wir personell und räumlich gerade Kapazität für Sie haben!
  • Wir nehmen telefonisch die wichtigsten Daten auf, besprechen mit Ihnen weitere Schritte und senden Ihnen zur Vorbereitung auf unser persönliches Gespräch Unterlagen zu. 
  • Kommen Sie bitte pünktlich zum vereinbarten Termin und bringen Sie die vorab telefonisch besprochenen nötigen Dinge mit.
  • Am persönlichen Gespräch in unseren Räumlichkeiten können derzeit maximal 2 Angehörige ohne Symptome teilnehmen, damit wir den vorgeschriebenen Abstand einhalten können.
  • Tragen Sie eine FFP2-Maske, sobald Sie unsere Räumlichkeiten betreten und halten Sie bitte den vorgeschriebenen Abstand.

 

Die Abholung des Verstorbenen zuhause:

  • Wenn wir eine verstorbene Person von zuhause abholen, bitten wir um Verständnis, dass wir Ihren/Ihre Verstorbene/n aus Sicherheitsgründen derzeit nicht vor Ort ankleiden können und im Umgang mit dem Leichnam auch vor Ort Sicherheitsverkehrungen treffen müssen. Je mehr wir eine verstorbene Person bewegen, desto mehr potentielle Krankheitserreger treten aus dem Leichnam aus. Wir nehmen die Kleidung daher mit zu uns, wo wir das Ankleiden unter für uns sicheren Bedingungen durchführen können. 

 Wir danken für Ihr Verständnis und ... passen wir weiterhin aufeinander auf und halten wir Abstand auch wenn es uns schwer fällt! 

Ihr Team von Bestattung und mehr I. Neumair

Foto: Evgeni Tcherkasski www.unsplash.com

 

Die I. Neumair Bestattung und mehr GmbH ist Ihr Tiroler Ansprechpartner für traditionelle Bestattungen und moderne Verstorbenenversorgung (Thanatopraxie), Trauerfeier- lichkeiten, Trauerbegleitung und Seminare mit Sitz in Innsbruck.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.