Was kommt danach? - gerne teilen wir unser Wissen mit Ihnen

Was kommt danach? - Darüber reden, Tabus brechen, Angst nehmen… (Workshop mit Führung: Dauer mind. 3 Stunden / Kosten 70 Euro pro Stunde zuzügl. Mwst.)

Der Tod gehört zum Leben. Je mehr wir ihn ausschließen, desto fremder und unheimlicher wird er uns Menschen. Die Erfahrung zeigt uns, dass die sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema und ein Blick hinter die Kulissen unseres Institutes angstbesetzte Phantasien reduzieren. Um Einblicke in unsere Arbeit als Bestatter, in unsere Räumlichkeiten und um den Durchblick in der Trauerarbeit geht es in unseren Workshops und Seminaren.

In unseren Worksshops vermitteln wir Einblicke in unsere Räumlichkeiten und unsere Arbeit als BestatterInnen. Ein uns sehr wichtiges Thema ist die Trauerarbeit.

Wir streben danach, den Tod ins Leben einzubeziehen. Der Tod soll nicht aus dem Leben ausgeschlossen werden. Unsere Arbeit zielt auf die Enttabuisierung des Todes ab, um ihm seine Fremdheit und Unheimlichkeit zu nehmen. Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass die konstruktive Auseinandersetzung mit dem Tod sowie ein Blick hinter die Kulissen unseres Bestattungsinstituts TeilnehmerInnen hilft, angstbesetzte Phantasien zu minimieren.

Workshop für die Johanniter Tirol

Workshop für die HS Kettenbrücke
  • Die "Was-kommt-danach?-Box"
    Die "Was-kommt-danach?-Box" ist in Tirol mittlerweile legendär und wird von Gruppen jeden Alters ausgepackt: Ob Schulklasse, Seniorentreff oder interessierte Fachgruppe - mit der Box werden humorvoll Berührungsängste abgebaut und alle auftauchenden Fragen anschaulich beantwortet.
  • Bestattung backstage: Wie ist das, wenn man tot ist? (Führung, Dauer: ca. 2​ Unterrichtsstunden​​/ Kosten: 140 Euro zuzügl. Mwst.)​
  • Trauer- und Trauma-Arbeit
  • Todesverständnis und Trauer bei Kindern
  • Trauer in der Familie - Konflikte und Chancen
  • Männer trauern anders
  • Trauer bei Menschen mit besonderen Bedürfnissen
  • Abschiedsbegleitung
  • Trauerrituale: Dem Abschied Tiefe geben
  • Gefühlsarbeit im Berufsalltag: Umgang mit belastenden Gefühlen wie Ekel, Scham und Angst

Seit über 10 Jahren sind wir mit unseren Themen "Verstorbenenversorgung und Abschiedsbegleitung", "Bestattung backstage", "Pflege in Krisensituationen", "Ekel und Scham bei der Arbeit mit Körpern" fixer Bestandteil in den Studienplänen der Tiroler Pflegeausbildungen und arbeiten eng mit TILAK, Hospizbewegung, AZW Innsbruck und Hall zusammen.

Alle unsere Themen sind sowohl als Workshop, Seminar oder Vortrag buchbar.

Kontakt
Bestattung und mehr I. Neumair
Dr. Christine Pernlochner-Kügler
Schöpfstraße 37
A-6020 Innsbruck
Tel.: 0512/582013

Weitere Referenzen unserer Vortragstätigkeiten und Fachbeiträge:

Bestattung Kärnten  
fh Gesundheit
GPZ Tirol
Hebammenakademie
HIPP
Institut Hartheim
Kantonspolizei Basel
Kantonsspital Graubünden
Kriseninterventionsteams Tirol
Landesklinikum Scheibbs
Landeskrankenhaus Kufstein
LULU- Länderübergreifender Urologischer Lehrunterricht im Bereich Kinderurologie
Netzwerk Rituale Österreich
Pro Senectute
Rainbows Tirol
Rechtsmedizin Zürich
Rettung Hall
Rettung Tux
Rotes Kreuz Salzburg
Rotes Kreuz Tirol
TILAK
Tiroler Hospizgemeinschaft
UMIT
Universitätsklinik für Allgemeine und Chirurgische Intensivmedizin Innsbruck
Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde/Pädiatrie II/Kinderonkologie
Universitätsklinik für Kinderurologie Innsbruck
Verein Wundmanagement Tirol

Die I. Neumair Bestattung und mehr GmbH ist Ihr Tiroler Ansprechpartner für traditionelle Bestattungen und moderne Verstorbenenversorgung (Thanatopraxie), Trauerfeier- lichkeiten, Trauerbegleitung und Seminare mit Sitz in Innsbruck.